Wie muss ein Text für eine Website beschaffen sein und welche Informationen brauchen Leserinnen und Besucher an erster Stelle? Lesbarer Text wird auch von Suchmaschinen wie Google,  Bing und Yahoo ausgewertet. Und die empfehlen: „Schreiben Sie für echte Menschen.“

Auf den Aussagekern reduzieren

Notieren Sie sich vor dem Schreiben zuerst Ihre Aussagekerne, die frei von Werbefloskeln und Standardformeln sind. Dazu reichen wenige Worte oder kurze Hauptsätze. Streichen Sie jedes einzelne Wort, das für das eigentliche Verständnis unwichtig ist. Diese puren Kernaussagen sind das wesentliche  Rohmaterial.

Nun gibt es zwei Wege zu gutem Lesetext: Die Straffung oder die Auskleidung. Bei der Straffung schreibt man zuerst den ausformulierten Text und streicht dann alles, was die Kernaussage verdeckt oder von ihr ablenkt. Umständliche Floskeln werden gelöscht. Bei der Auskleidung nimmt man die karge Kernaussage und wandelt sie zu angenehm lesbaren Sätzen um, die freundlicher und einladender wirken. Auch hier wird kritisch auf überflüssige Worte geprüft.

In kleine Happen einteilen

Die Aussagekerne sind schon ein guter Anhaltspunkt, um Texte in kleine Portionen mit Überschriften einzuteilen. Optisch ist das für Benutzer von kleinen Displays sehr angenehm und thematisch bietet es den Suchmaschinen eine gute Auswertung der wichtigsten Aussagen. Die Zwischenüberschriften spielen dabei ein große Rolle und sollten relevante Schlüsselbegriffe enthalten. Wenn eine Website Steuerberatung anbietet, sollte auf der Startseite nicht „Herzlich Willkommen“ stehen, sondern „Ihre kompetente Steuerberatung im Raum Hannover“.  Die Leser sind freundlich angesprochen und informiert, die Suchmaschinen können „Steuerberatung“ und „Hannover“ relevant zuordnen. Je präziser, desto besser die Suchergebnisse und die passende Kundenauswahl.

Information versus Werbung

Die Suchdienste sollen sich immer mehr dem menschlichen Suchverhalten annähern, nicht umgekehrt. Deshalb gilt die Regel: „Internettexte sind für echte Menschen.“ Die zweite Regel: „Möglichst mühelose Information.“ Was nützt eine tolle Friseurwebsite, wenn man erst nach langem Herumklicken und Suchen erfährt, in welchem Ort der Laden ist? Oder was nützt mir die laange Speisekarte eines Restaurants, wenn ich unterwegs ohne langes Suchen die Öffnungszeiten und Adresse brauche? Im mobilen Internet braucht man interessante Fakten, die eine schnelle Sortierung der passenden Kunden/Firmen ermöglicht. Noch vor Jahren galt lange Verweildauer auf einer Website als Erfolg, aber wenn daraus keine echten Kunden erwachsen, nützt das gar nichts – es sei denn, es ist eine journalistische Website, deren eigentliche Ware die Texte sind.

 

Das Gebiet der internettauglichen Texte ist hier natürlich nur angerissen. Professionelle Texter und Suchmaschinenoptimierer teilen sich dieses Fachgebiet, daher ist das Schreiben für Mensch und Maschine nicht ganz konfliktfrei. Lassen Sie sich von mir beraten, wie man Ihre Websitetexte optimieren kann. 

logo
Eine Kundeninformation von Marion Brandes Design.